Bittere Pleite zum Auftakt

Der TV Neuhausen verliert sein erstes Heimspiel der Saison recht deutlich. In der Abwehr fehlt der Zugriff, vorne die Kaltschnäuzigkeit. Jetzt wird die Partie aufgearbeitet.

Neuhausens Trainer Mike Leibssle war bedient. „So haben wir uns das erste Saisonspiel nicht vorgestellt“, klagte der Chefcoach nach der 23:30-Niederlage gegen die Gäste der SG Lauterstein. Dabei war es anfangs ein Duell auf Augenhöhe, zumindest beim Blick auf die Anzeigetafel. Die Gäste führten mal mit 5:3 (9.), ehe Leibssle beim Stand von 4:7 (12.) eine Auszeit nahm. Ein bockstarker Ball übers halbe Feld von Keeper Marius Spitz fand in die Hände von Rückkehrer Christoph Klusch, der die Harzkugel zum 7:9 (18.) ins Netz wuchtete. Trotz aller Bemühungen wollte de Ausgleich nicht gelingen. Das lag auch an zahlreichen Fehlern und unsauberen Abschlüssen, die die Neuhäuser einbauten. Allein in der ersten Halbzeit habe man sich es geleistet, neun freie Möglichkeiten zu versieben und obendrein auch noch neun technische Fehler eingestreut. „Das ist zu viel“, analysierte Leibssle schonungslos. Hinzu kam, dass in der Abwehr der Zugriff fehlte. Vor allem aus dem Rückraum kassierte der TVN leichte Gegentreffer, weshalb Leibssle auf eine 5:1-Formation umstellte, später gar auf 4:2. Doch das half alles nichts. Und so ging es schon mit einem klaren Rückstand von 11:16 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel fand der TV Neuhausen nicht sofort ins Spiel, das nutzten die Lautersteiner kühl aus und erhöhten auf 12:19 (34.). Eine schwere Hypothek, die kaum mehr abzuarbeiten war für die Hausherren in blau. Ein Beispiel für den Neuhäuser Chancenwucher: Beim Stand von 14:21 (38.) war man zwei Minuten in Überzahl, vergab in dieser Zeit aber zwei Großchancen und kassierte einen Doppelschlag vom nicht zu haltenden Mario Kölle. 14:22 zeigte die Tafel an, die Messe war zumindest in großen Teilen gelesen. Kurz vor dem Ende zeigte Keeper Spitz noch eine sensationelle Doppelparade, die aber beim Spielstand von 21:27 nur noch für die Galerie taugte. Am Ende siegten die Lautersteiner mit 30:23. „Wir müssen das jetzt aufarbeiten und aus den Köpfen bekommen“, blickte Leibssle direkt wieder nach vorne. Die Wurfausbeute sei zu schwach gewesen, die Abwehr hätte zu wenig Zugriff gehabt, fasste der Trainer den Heimspielauftakt zusammen.

Buxx


TV Neuhausen: Spitz, Augustin – Jäger, Pohr, Reusch (2), Brockhaus (1), Friessnig (3), Hejny (3), Herdnter, Friesch (je 1), Koch (4), Symanzik (2), P. Bauer (4/1), Klusch (2/1)

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Seite stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen